SPD Ortsverein Solms

SPD Ortsverein Solms

Aus dem Ortsbezirk Niederbiel

SPD Niederbiel zieht Bilanz im 100. Jahr ihres Bestehens

In der gut besuchten Jahreshauptversammlung der SPD Niederbiel im Teilhabezentrum begrüßte Vorsitzender Hans-Helmut Hofmann die Mitglieder mit den Worten: "Herzlich willkommen im 100. Jahr unseres Bestehens". Zunächst standen  informative Berichte des Stadtverordneten Stephan Löb, Stadtrat Volker Wagner, der Fraktionsvorsitzenden Bärbel Schäfer und von Bürgermeister Frank Inderthal auf der Tagesordnung. Die Themenpalette begann mit dem Borkenkäferbefall  des 220 Hektar umfassenden Fichtenbestandes im städtischen Forst bis zur Neuordnung der Holzvermarktung der Kommunen im Lahn-Dill-Kreis, bei der Bürgermeister Inderthal eine Leitungsfunktion übernommen hat. Betont wurde auch die gute Zusammenarbeit mit der FWG im Stadtparlament und die positive Entwicklung der interkommunalen Zusammenarbeit mit der Stadt Braunfels.

Sozialpolitisch von Bedeutung sei neben der Kinderkrippe in Albshausen auch der Neubau einer Kinderkrippe in Mittelbiel mit 36 Plätzen in 3 Gruppen für Kinder unter 3 Jahren ab Jahresbeginn 2020. Allerdings, so Inderthal, ist diese Einrichtung mit 350.000 Euro Betriebskosten verbunden, die sich im Haushalt niederschlagen.

Das Thema Bürgerbus befinde sich auf gutem Weg mit 100 Bedarfsmeldungen und 20 ehrenamtlichen Fahrern, die Anschaffung trägt das Land Hessen, die Betriebskosten die Stadt Solms, sei mit der Einführung zu rechnen.

Als Erfolgsmodell erweise sich der Niederbieler Ausbau der Gasversorgung in Kombination mit der Sanierung des Kanals und der Wasserversorgung, der beim  Ausbau in der Ringstraße erstmals über die wiederkehrenden Straßenbeiträge finanziert wurde. " Diese Form der  jährlichen Beiträge in solidarischer Form ist sozial gerechter, erspart hohe Anliegerbeiträge und wurde insbesondere von den Niederbieler SPD-Stadtverordneten mit auf den Weg gebracht", stellte Hofmann fest. Erfreulich sei auch bei dem Ausbau gewesen, dass mit unterstützenden Ortsbegehungen der SPD verbreiterte durchgehende Bürgersteige insbesondere für den Fußweg der Kindergarten- und Schulkinder geschaffen wurden.

In einem 30-Jahres-Rückblick  in das Jahr 1988 konnte Hofmann ein weiteres erfolgreiches Projekt für Niederbiel darstellen, "bei dem die SPD auf Grundlage einer Einwohnerbefragung Tempo 30 und rechts vor links im gesamten Ortsbereich erfolgreich angestoßen hat". Damit sei mehr Verkehrssicherheit für die schwächeren Verkehrsteilnehmer sowie eine verbesserte Wohnqualität ermöglicht worden.

Bei Neuwahlen des SPD-Vorstandes wurden Vorsitzender Hans-Helmut Hofmann, Stellvertreter Frank Inderthal, Kassierer Martin Bierau, Schriftführer Stephan Löb und die Beisitzer Rudi Fippl, Volker Spies, Bärbel Schäfer, Holger Ließfeld und Volker Wagner bestätigt, neue Beisitzer wurden Sebastian Laubach und Martin Schuberth.

(Siehe Bilder in der Anlage, bei der Stephan Löb - 2. von links -  für seine 25-jährige Tätigkeit als Schriftführer von Hans-Helmut Hofmann -links- geehrt wurde)

Wichtige Termine für 2019 sind das Sommerfest der SPD Solms am 17. August auf dem Niederbieler Platz der Begegnung sowie das 100-jährige Jubiläum am 18. Oktober im Teilhabezentrum.

 

 

Ortsbegehung der SPD Niederbiel:  Gasversorgung, B 49-Ausbau mit Lärmschutzwänden und Spielplatz
16.08.2017

Einen informativen Spaziergang kündigte der Niederbieler SPD-Vorsitzende Hans-Helmut Hofmann für die Ortsbegehung im Stadtteil an und begrüßte dazu interessierte Bürger, Vorstandsmitglieder, Stadtverordnete und Bürgermeister Frank Inderthal. Am Feuerlöschteich war ein Jahr zuvor noch seitens der Gemeindehaftpflichtversicherung aufgrund eines Unglücksfalls in einer anderen Kommune die Vergitterung oder Einhausung des Teichs als Sicherheitsmaßnahme im Gespräch. Dieses Ansinnen hatten der Heimat- und Kulturverein und die SPD Niederbiel sofort abgelehnt, zumal der Löschteich bereits seit über 100 Jahren ortsbildprägend besteht. Statt dessen wurde die Anbringung einer „Reling“ an der Innenseite über dem Wasserstand als Sicherheitsmaßnahme vorgeschlagen und auch realisiert. Die Feuerwehr übernimmt dort regelmäßig Pflege- und Anstreicharbeiten, was lobend hervor gehoben wurde.

Gewürdigt wurde bei der Begehung der Platz der Begegnung, der auf private Initiative nach dem Abriss des baufälligen Gasthauses gestaltet wurde. Bürgermeister Inderthal bezeichnete ihn als lebendige Ortsmitte, die zu verschiedenen Veranstaltungen genutzt wird.

Der Ausbau der Gasversorgung in der Ringstraße wird im kommenden Jahr fortgesetzt und zügig umgesetzt, wie Inderthal betonte.

In diesem Zusammenhang wurden auch die wiederkehrenden Straßenbeiträge zum Thema, mit denen in Solms künftig hohe Anliegerbeiträge für einzelne Haushalte vermieden werden sollen. Bürgermeister Inderthal kündigte für den 5. September die Entscheidung des Stadtparlamentes an. Vorsitzender Hans-Helmut Hofmann zeigte sich erfreut, „dass ausgehend von den Diskussionen in der SPD-Fraktion, die vom Bürgermeister und den Stadtverordneten Bärbel Schäfer und Stephan Löb engagiert geführt wurden,  nun auch mit einem klaren Votum aus den Bürgerversammlungen im Stadtparlament ein Beschluss zum  `Solmser Modell´ ansteht.“

Zum schnellen Internet berichtete Inderthal, dass vier weitere Verteilerkästen in der Ringstraße, am Spielplatz, im Tannenweg und im Wochenendgebiet  die Versorgung sichern werden. Die kostengünstige Umsetzung zusammen mit dem bisherigen Ausbau der Gasversorgung habe die Voraussetzungen geschaffen.

Der Neubau der Straßenmeisterei  mit dem Salzlager war ein weiterer Besichtigungspunkt.

An der Auffahrt zur landwirtschaftlichen Brücke schilderte Inderthal die Meinungsunterschiede mit der Straßenverkehrsbehörde, die Tempo 100 in diesem Abschnitt auf der Landstraße ermöglichen wollte. Zu Demonstrationszwecken organisierte Inderthal ein landwirtschaftliches Fahrzeug mit einem Landwirt, um die Unübersichtlichkeit und Gefahrensituation bei der Auffahrt auf die Landstraße zu veranschaulichen. Mit Erfolg, es bleibt bei Tempo 70.

Auf der  landwirtschaftlichen Brücke über die B 49 schilderte Inderthal die weiteren Schritte zum Ausbau des 10. Bauabschnittes von Leun bis zur Auffahrt in Solms bei Mittelbiel. Die Offenlegung der Pläne erfolgt noch in diesem Jahr, so dass die weitere Planung voran geht. Eine Besonderheit stellen die 8,50 Meter hohen Lärmschutzwände dar, die vom Niederbieler Gewerbegebiet bis zum Kreisel Mittelbiel gebaut werden. Sie werden auf der dann 26 Meter breiten B 49 dorfseitig errichtet. Die Teilnehmer der Ortsbegehung sahen darin einen spürbaren Beitrag zum Lärmschutz, allerdings auch eine Beeinträchtigung des Landschaftsbildes.

Im Hinblick auf das Landschaftsbild äußerte sich Hans-Helmut Hofmann auch kritisch zur geplanten Errichtung eines Burger King unterhalb der Tankstelle Mittelbiel zwischen Landstraße und B 49.

Ein Besuch auf dem Spielplatz Berghäuser Straße zeigte eine gepflegte Anlage, die allerdings von manchen Besuchern mit Rücksichtslosigkeit genutzt wird. Zigarettenkippen, Verpackungsmüll und sogar Scherben von Bierflaschen trübten das Bild. Der Heimat- und Kulturverein hatte hier bereits, begleitet von Elternprotesten, die Initiative ergriffen, um solche Vorkommnisse zu vermeiden. In einem Antrag an den Magistrat wurden die Missstände benannt und unter anderem der regelmäßige Besuch des Hilfspolizisten angemahnt, um insbesondere den  Besuchen  junger Erwachsener, die Alkohol konsumieren, entgegen zu wirken. Dies wird mittlerweile umgesetzt.

---------------------------------------------------------------------------------------

Niederbieler SPD unterwegs: Gasversorgung, Schließung der Bankfiliale, Raumbedarf des Kindergartens, Seniorenwerkstatt
29.06.2016

Solms-Niederbiel. Einen informativen Spaziergang durch die Ortslage machte der Niederbieler SPD-Vorstand mit Bürgermeister Frank Inderthal. Inderthal überbrachte den Anwesenden die betrübliche Nachricht, dass die Filiale der Volksbank, die nur noch über einen gut frequentierten Bankautomaten verfügte, nunmehr ganz geschlossen wird. Allerdings werde im Herbst an der Tankstelle im Gewerbegebiet Mittelbiel  als Alternativstandort ein Pavillon mit Geldautomat erstellt. Tenor des SPD-Vorstandes: nach Schließung der Niederbieler Filialen von Sparkasse und Volksbank wird es insbesondere für ältere Menschen ohne Auto oder Verkehrsmittel schwer, Bankgeschäfte zu tätigen.

Der Ausbau der Gasversorgung, der an der Baustelle besichtigt wurde, wird im Stadtteil durch die enwag  im zweiten Jahr schrittweise weiter in Kombination mit der bedarfsgerechten und kostensparenden Sanierung von Kanal-und Wasserversorgung durchgeführt. Verärgerung rief der in den 90er Jahren erfolgte Kanalausbau in der Forsthausstraße hervor, der nach Aussage des SPD-Vorsitzenden Hans-Helmut Hofmann „stümperhaft und mit mangelhaftem Material erfolgte und nun kostenträchtig nachgebessert werden muss“.

Eine erfreuliche Maßnahme zeigte Inderthal in der Forsthausstraße bei einer auf Wunsch der Anwohner erfolgten  Fahrbahnverschwenkung zur Verkehrsberuhigung im Zuge des Ausbaus (Bild 1).

 

 

 

 

 



Weiteres Anschauungsobjekt war der Feuerlöschteich, der kürzlich von der Feuerwehr vorbildlich gereinigt wurde und als Löschwasserreservoir dient. Inderthal schilderte, dass aufgrund eines Unglücksfalls mit drei ertrunkenen Kindern in einem Teich seitens der Gemeindehaftpflichtversicherung über eine umfassendere Absicherung bei Feuerlöschteichen nachgedacht wird. Diese werde in Form einer Einhausung oder einer kompletten Vergitterung  diskutiert. Eine solche „Ortsverschandelung“ wird vom SPD-Vorsitzenden Hofmann abgelehnt, zumal der Löschteich seit etwa 100 Jahren hier seine Funktion erfüllt, das Ortsbild positiv prägt und rundum mit einem Geländer versehen ist. Lediglich eine an den Teichinnenwänden über dem Wasserstand anzubringende „Reling“ als Haltegriff wurde vom SPD-Vorstand  noch als angemessen erachtet.

 

Weitere Station der Begehung war der Kindergarten, wo Bürgermeister Inderthal zum 1. September 2016 von einer Vollauslastung aller Solmser Kindergärten mit etwa 500 Plätzen berichten konnte. Auch für den Niederbieler Kindergarten  ergibt sich ein gewachsener Raumbedarf, der durch den Ausbau eines Raumes im Untergeschoss mit zusätzlicher Toilettenanlage gedeckt werden soll. Die davor liegende ebenerdige Freifläche wurde bereits als Spielgelände vorbereitet und mit einer Einzäunung versehen. Gewürdigt wurde auch die hervorragende „Tandem-Kooperation“ von Grundschule und Kindergarten und die damit verbundene pädagogische Feinabstimmung für die Kinder im Übergang  zur 1. Grundschulklasse (Bild 2).

Zum Abschluss der Besichtigung wurde das Haus der Begegnung in der Ringstraße aufgesucht, wo die Diakonie Lahn-Dill ein Modellprojekt „Teilhabezentrum Solms“ gestartet hat. Neben Genesungsbegleitung, Seniorenmittagstisch, einer Ausgabestelle der Tafel und einem Welcome-Cafe´ für Flüchtlinge soll jetzt noch eine Seniorenwerkstatt installiert werden. Die Werkaum dafür ist vorhanden, die Ausstattung mit Werkzeug und besonders die praktischen Projekte mit fachlicher Begleitung sollen jedoch noch aktiviert werden, wozu Frank Inderthal interessierte Bürger herzlich einlud.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

SPD Niederbiel zieht Bilanz in der Jahreshauptversammlung April 2016: erfolgreiche Kommunalwahlen sind gleichzeitig Handlungsauftrag

Solms-Niederbiel. In der gut besuchten Jahreshauptversammlung der SPD Niederbiel ging es um informative Berichte aus der Stadt Solms und dem Lahn-Dill-Kreis. Dazu konnte Vorsitzender Hans-Helmut Hofmann auch den Kreistagsabgeordneten Dieter Hagner, gleichzeitig Spitzenkandidat der Solmser SPD bei der Kommunalwahl, begrüßen. Die Stadtverordneten Bärbel Schäfer, Stephan Löb und Hans-Helmut Hofmann sowie Stadtrat Volker Wagner berichteten aus ihren Gremien und der Arbeit in den Ausschüssen. Der Fraktionsvorsitzende in der Stadtverordnetenversammlung, Wilfried Paeschke nahm Stellung zur Bilanz der bisherigen SPD-Bündnis 90/Grüne Kooperation und stellte fest, die Zusammenarbeit sei stets verlässlich und kollegial erfolgt. Bürgermeister Frank Inderthal erläuterte Themenschwerpunkte der neuen Kooperation der SPD mit der FWG nach der Kommunalwahl. Auch diese werde für die Interessen der Stadt Solms und ihrer Bürger  positiv umgesetzt. Im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit den anderen Gruppierungen im Stadtparlament wolle er weiterhin ein hohes Maß an Transparenz und Kooperation pflegen, um den guten und sachlich orientierten Stil des Solmser Stadtparlaments mit Stadtverordnetenvorsteher Dieter Hagner zu fördern. Vorsitzender Hans-Helmut Hofmann würdigte noch einmal das Ergebnis der Niederbieler SPD bei der Gemeindewahl von 55,4 %, das einerseits Ergebnis der aktiven Arbeit und Kompetenz der Kandidaten vor Ort sei, gleichzeitig aber auch eine Verpflichtung für die weitere kommunalpolitische Arbeit „nah an den Bürgern“. Regelmäßige Vorstandssitzungen, Ortsbegehungen, die Backhausaktion mit einem Spendenerlös für den Förderverein Kindergarten und Grundschule sowie ein Flohmarkt in der Mehrzweckhalle zählten rückblickend zu den Aktivitäten. Ein Vertrauensbeweis der besonderen Art sei das 90,3 %-Ergebnis von Bürgermeister Frank Inderthal in Niederbiel bei der Direktwahl zum Bürgermeister gewesen, das seiner hervorragenden Arbeit und seiner persönlichen Anerkennung in der Bevölkerung über Parteigrenzen hinweg zu verdanken sei. Der Blumenstrauß (Foto) gelte als Glückwunsch für ihn und gleichzeitig als Dank auch an seine verständnisvolle Ehefrau und Familie bei seinen vielfältigen  Aufgaben, die nur wenig Freizeit zulassen.  Unmut kam in der Versammlung  bei der Schilderung von Wilfried Paeschke auf, dass obwohl die SPD als mit Abstand stärkste Kraft aus den Kommunalwahlen in Solms hervorgegangen sei, die CDU versucht habe, eine Mehrheit gegen die SPD und den Bürgermeister zu organisieren. „Dieser  Versuch von Herrn Ringsdorf, den Wählerwillen umzubiegen,  ging gründlich schief“, stellte Vorsitzender Hans-Helmut Hofmann fest. Als einen der Diskussionspunkte für die Zukunft wurde die Frage der wiederkehrenden Straßenbeiträge diskutiert, zu denen Bürgermeister Inderthal detaillierte Informationen und Bürgerversammlungen ankündigte.

 

Flohmarkt für Jung und Alt am Sonntag, 21. Februar 2016
war gut besucht.

mehr >>

Backhausfest der SPD Niederbiel
Gelungene Veranstaltung

mehr >>

27.04.2015

Pressemitteilung an die WNZ/Solms-Braunfelser

Jahreshauptversammlung:  SPD Niederbiel als gestaltende Kraft aktiv 

Solms-Niederbiel. Zur Jahreshauptversammlung der Niederbieler SPD begrüßte Vorsitzender Hans-Helmut Hofmann gleich zu Beginn Martin Bierau und Michael Dimmer als neue Mitglieder.

„Bei den für unseren Stadtteil wichtigen Themen haben wir  aktiv mitgewirkt und als gestaltende Kraft Stellung bezogen“, stellte Hofmann in seinem Bericht selbstbewusst fest. Als Themen zählte er den Ausbau des Kindergartens, die Erweiterung der Grundschule und deren Weiterentwicklung als Ganztagsschule und die Ablehnung der Windkraftanlage  im Waldgebiet auf der Bieler Burg aus Naturschutzgründen auf.

Bereits im Jahr 1987 habe die SPD Niederbiel mit einer Bevölkerungsumfrage Tempo 30 und rechts vor links im gesamten Ortsbereich zum Erfolg verholfen. Das Thema Verkehrssicherheit insbesondere für Kinder und ältere Menschen bleibe weiter ein Thema auch im Hinblick auf die Wohnqualität in Niederbiel. Dazu wurde jetzt gegenüber dem Magistrat die Initiative ergriffen, um den von Schul- und Kindergartenkindern viel belaufenen Kreuzungsbereich der Ring-, Leuner- und Bodenstraße mit Farbmarkierungen an den einmündenden Straßen der Verkehrssicherheit mehr Geltung zu verschaffen.

Auch der Einschlag und Abtransport von Schlagabraum im Wald wurde wieder auf Februar bis Ende Mai korrigiert. Erfreut zeigte man sich auch über die Initiative „Blühendes Solms“, die in Niederbiel gestartet wurde. Auch der kostensparende kombinierte Ausbau der Gasversorgung gleichzeitig mit der Erneuerung der Trinkwasserleitungen und dem Kanalausbau wird von der SPD Niederbiel mit Nachdruck unterstützt. Dafür gab es auch Lob für Bürgermeister Frank Inderthal und den Magistrat.          

Weitere Berichte gaben die Stadtverordneten Bärbel Schäfer, Stephan Löb, Holger Ließfeld und Hans-Helmut Hofmann zu ihrer Arbeit im Stadtparlament und den Ausschüssen. Der Umbau des Altenheims „Haus Daheim“ als Unterkunft für Asylbewerber wurde als Aufgabe für die dörfliche Gemeinschaft insgesamt gesehen, wobei insbesondere Mitmenschlichkeit gefragt sei. „Auch Ängste von Mitbürgern sollten wir ernst nehmen und klärend und unterstützend mitwirken“, machte Bürgermeister Frank Inderthal deutlich. Etwa 30 Asylbewerber werden in diesem Jahr kommen. Die SPD Niederbiel betonte die Notwendigkeit der sozialen Betreuung durch den Betreiber der Einrichtung und den Lahn-Dill-Kreis sowie deren Bereitstellung  verlässlicher  Ansprechpartner.

Den Kommunalwahlen im kommenden März und der gleichzeitigen Bürgermeisterwahl sehen die Genossen zuversichtlich entgegen. „Der Bürgermeister ist engagiert und über Parteigrenzen hinweg anerkannt,  die SPD  im Stadtparlament hat gute Arbeit geleistet“, fasste Hofmann die Aussichten zusammen.

Die abschließenden Neuwahlen waren von einstimmigen Ergebnissen gekennzeichnet. Vorsitzender bleibt Hans-Helmut Hofmann, Stellvertreter Frank Inderthal, Schriftführer Stephan Löb, Kassiererin Katharina Jaworski. Als Beisitzer wurden Rudi Fippl, Helmut Gaul, Martin Bierau, Dietmar Glaßer, Bärbel Schäfer, Holger Ließfeld und Volker Wagner gewählt.

 

Von links rechts: Hans-Helmut Hofmann, Helmut Gaul, Holger Ließfeld, Katharina Jaworski, Rudi Fippl, Bärbel Schäfer, Dietmar Glaßer, Martin Bierau, Frank Inderthal, Stephan Löb.

Hans-Helmut Hofmann und Frank Inderthal begrüßen die  neuen Mitglieder Michael Dimmer und  Martin Bierau.

 

09.04.2015

Verunreinigungen und Verpackungsmüll in der Stichstraße oberhalb der Tankstelle Mittelbiel

Anfrage an den Magistrat der Stadt Solms

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Tankstelle Mittelbiel zwischen Oberbiel und Niederbiel erfreut sich, da verkehrsgünstig gelegen, einer gute Resonanz. In der oberhalb befindlichen geteerten Stichstraße, die insbesondere von parkenden LKWs genutzt wird, finden sich allerdings achtlos weg geworfene Verpackungen, Flaschen und sonstiger Unrat in landschaftsverschandelnder Weise. Manche glauben gar, wo ohnehin Dreck ist, kann noch weiterer hinzu geworfen werden?

Da dies offensichtlich Hinterlassenschaften des Einkaufs an der Tankstelle sind, wird gebeten zu prüfen, ob nicht auch seitens des Tankstellenbetreibers eine Reinigungspflicht besteht.

Des Weiteren ist die Aufstellung eines Abfallcontainers an dieser Stichstraße zu prüfen, deren Leerung ebenfalls durch den Tankstellenbetreiber zu erfolgen hätte. Schließlich sind dies Abfälle von dessen  „Kundschaft“.

Um Mitteilung zur Klärung und Beschlussfassung wird gebeten.

Herzliche Grüße
Hans-Helmut Hofmann
Niederbieler SPD-Stadtverordneter

 

07.04.2015

Antwort des Magistrats auf den Antrag der SPD Niederbiel vom 12.03.2015:

„Einschlag und Abholung des Schlagabraums vorverlegt“

Der Magistrat der Stadt Solms hat dazu entschieden, dass anders als ursprünglich geplant (Verschiebung auf August), der Beginn der Vergabe des Schlagabraums ab sofort beginnen soll. Um die Beunruhigung des Wildes im Sommer zu minimieren, wird gebeten, bis zum 31. Mai den Einschlag und die Abholung des Schlagabraums durchzuführen.
 

02.04.2015

Zum Antrag der SPD-Niederbiel vom 09.03.2015:
Niederbieler SPD will mehr Verkehrssicherheit für Kinder

(Text Antrag siehe weiter unten)


Antwort des Bürgermeisters Frank Inderthal auf den Antrag der 
SPD Niederbiel:

Sehr geehrter Herr Hofmann,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Wie Ihnen Bürgermeister Frank Inderthal mündlich berichtet hat, haben wir uns bei einem gemeinsamen Ortstermin selbst ein Bild der Situation gemacht. Zuständigkeitshalber hat der Bürgermeister als Straßenverkehrsbehörde gemeinsam mit unserem Ordnungspolizisten Herrn Graf und mir Möglichkeiten zur Verbesserung der Verkehrssicherheit an vorbezeichneter Stelle erarbeitet.

Nach Abwägung aller maßgeblichen Kriterien haben wir uns dazu entschieden von allen vier Richtungen sogenannte Blockstreifenmarkierungen anzubringen um die in der Tat schlecht einsehbare Kreuzung sicherer zu machen. Diese werden von einer Fachfirma im Laufe des Frühjahrs, je nach Witterung sowie Auftragslage der Firma angebracht werden. Die Markierungen können nicht bei jeder Wetterlage angebracht werden und in der Regel sammeln wir für gewöhnlich zunächst Aufträge für die Firma, um doppelte Anfahrtskosten zu vermeiden. 

Freundliche Grüße
Im Auftrag

Christian Eberl
Abteilungsleitung Bauverwaltung

 

12.03.2015

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Solms über die SPD-Fraktion
Initiative „Blühendes Solms“

Begründung:

Um der Artenverarmung bei Pflanzen und Tieren entgegen zu wirken, soll mit der Initiative „Blühendes Solms“ eine lokale Chance praktisch genutzt werden.

Neben dem ästhetischen Aspekt der blühenden Pflanzen können auch die Lebensgrundlagen von Insekten (u.a. Schmetterlinge, Wildbienen), die eine Vielfalt von Blühpflanzen brauchen, geschützt und gesichert werden. Das Prinzip Freiwilligkeit hat dabei einen hohen Stellenwert. Anstatt von Zwang oder Vorgaben wird dabei auf Interesse, Information, Bildung, privates und auch städtisches Engagement gesetzt.

Das fängt schon in den städtischen Kindergärten an: als Topfaussaat im Kindergarten oder zum Mitnehmen für zu  Hause mit geeignetem Saatgut. Auch die Schaffung einer kleinen Pflanzfläche im Außenbereich  der Kindergärten von der Aussaat über das Keimen und Wachsen bis zur Blüte ist eine Methode, die noch dazu einen praktischen Bildungseffekt im Naturverständnis zur Folge hat.

Vergleichbares ist in den Grundschulen in den Stadtteilen und der Gesamtschule Solms denkbar.

Ebenso ist der private Hausgarten (der frühere Bauerngarten lässt grüßen) mit Beeten und Flächen geeignet, solche Akzente zu setzen. Nicht zuletzt können auf landwirtschaftlich genutzten         

(Teil-) Flächen durch Aussaat und /oder Zwischenanbau  Blühflächen gestaltet werden.

Auch städtische Flächen wie Blumenbeete, Randstreifen, auch auf Spielplätzen, sind in Erwägung zu ziehen. Insoweit ist die Initiative ein Impuls, der in einem jahrelangen Prozess zum Ziel führt, aber bei einem engagierten Start auch schon in 2015 erste Früchte, genauer gesagt Blüten, trägt.

Modellhafte Umsetzungen in verschiedenen Kommunen sind als Praxisbeispiele vorhanden. Die Beschaffung von geeignetem Saatgut(standortgerecht, naturschutzgeeignete Auswahl) auch für die Kinder als „Multiplikatoren“ des Effektes für die Kindergärten, Schulen und zu Hause ist unproblematisch und ermöglicht zügiges „learning by doing“.

Herzliche Grüße
Hans-Helmut Hofmann
Stadtverordneter

 

12.03.2015

Einschlag und Abholung des Schlagabraums im Solmser Stadtwald


Sehr geehrte Damen und Herren des Magistrates,

der Magistrat möge beschließen, eine Vereinbarung mit Hessen-Forst zum Einschlag und Abtransport des Schlagabraumes für die Solmser Bürger dergestalt  zu treffen, dass die Arbeiten jeweils von Februar bis Mitte Mai erfolgen.

Begründung:

Die Nutzung des Kulturgutes Wald hat eine lange Tradition, die auch und gerade in Zeiten hoher Energiepreise für die Bürger  eine besondere Bedeutung hat.
In diesem Jahr ist ausweislich einer Mitteilung auf der Homepage erst ab August die Nutzung des Schlagabraumes vorgesehen. Einige unbefestigte Waldwege sind durch den Einschlag blockiert und dies bleibt auch bis August so. Ungünstig ist auch die Tatsache, dass Holznutzer aus Solms, die bisher auch hier den Einschlag zum Jahresbeginn nutzten, infolge des späteren Termins in andere Kommunen "abwandern" (wurde dem Unterzeichner heute so mitgeteilt).

Ein bedeutender Aspekt zugunsten des früheren Termins ist die Beunruhigung im Wald während des Sommers und Spätsommers durch Abraumarbeiten. Insbesondere im Hinblick auf das Schwarzwild, dessen Wildschäden (Getreide, Mais, Grünlandschäden) im Feld ohnehin kritisch und kostenträchtig sind, sind Verdrängungseffekte durch die Arbeiten in Feldgehölze und Feld nahe Revierteile zu erwarten, welche die Wildschadensgefahr erhöhen.

1.) Um Prüfung der Vorverlegung bereits in 2015 wird gebeten.

2.) Für 2016 wird um eine Feinabstimmung und Vereinbarung mit Hessen-Forst im o.g. Sinne gebeten mit entsprechender Vorankündigung.

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Helmut Hofmann
Stadtverordneter

 

09.03.2015

SPD Niederbiel will mehr Sicherheit!

Kritisch für Kinder: Verkehrssituation an der Einmündung Ringstraße, Bodenstraße und Leuner Straße 

Antrag an den Magistrat der Stadt Solms

Der Magistrat möge beschließen: ein Konzept unter ggf. Einschluss baulicher Maßnahmen im Einmündungsbereich Ringstraße/Bodenstraße/Leuner Straße  im ST Niederbiel zu beschließen, um die Verkehrssicherheit insbesondere für Kinder zu verbessern.

Begründung:

Im Rahmen einer Ortsbegehung der SPD Niederbiel wurde von einem Anwohner des o.g. Kreuzungsbereiches auf die sensible Verkehrslage aufmerksam gemacht. Er sei auch schon Augenzeuge von Beinah-Unfällen unter Beteiligung von Kindern und PKW gewesen und es sei  b i s h e r  Gott sei Dank nichts Schwerwiegendes passiert. Dennoch beobachte er mit Sorge die weitere Entwicklung.

Neben dem „Rotdorn“ im Bereich der Kirche ist täglich für Kinder, die den Kindergarten und die Grundschule besuchen, insbesondere der o.g. Kreuzungsbereich als viel belaufener „Zubringer“ der Kinder zu Fuß zu bezeichnen. Nach Rücksprache mit der Schulleitung und der Kindergartenleitung sowie besorgten Eltern bitte ich daher um eine Überprüfung dieses Straßenbereiches im Hinblick auf die Verbesserung der Verkehrssicherheit für die Kinder. Durch die verminderte Straßenbreite und das teilweise Fehlen von Bürgersteigen sind verschiedene konzeptionelle Überlegungen an zu stellen, die u.a. Farbmarkierungen oder Aufpflasterungen in den (teilweise noch nicht vorhandenen) Gehwegbereichen beinhalten. Mit der Bitte um weitere Veranlassung und Mitteilung zur weiteren Vorgehensweise.

Hans-Helmut Hofmann
Stadtverordneter

 

02.10.2014
SPD Niederbiel unterwegs: Gasleitung, Verkehrssicherheit, Patenschaften

Solms-Niederbiel. Zu einer informativen Ortsbegehung begrüßte der Niederbieler SPD-Vorsitzende Hans-Helmut Hofmann interessierte Bürger, Stadtverordnete und Bürgermeister Frank Inderthal. An der Station Spielplatz Berghäuser Straße wurden bei einer Prüfung des TÜV Lücken in der Heckenumrandung festgestellt, die es als Gefahr für heraus kletternde Kinder zur Straße hin zu beseitigen gelte. Da die Hainbuchenhecke als erhaltungswürdig betrachtet wurde, soll eine Ergänzungspflanzung und als Übergangslösung eine Einzäunung an der Heckenlücke erfolgen. An der Pflanzinsel am Spielplatz, eine von etwa 40 in Solms, die durch Bürgerpatenschaften gepflegt werden, wurde die gekonnte Gestaltung durch die "Patin" Irmtraud Lippert gewürdigt. In der Berliner Straße hielt die Gruppe am ehemaligen Altenpflegeheim "Haus Daheim" an und wurde von Bürgermeister Frank Inderthal zum Sachstand informiert. Dort plant der Lahn-Dill-Kreis die Unterbringung von Flüchtlingen. Das Insolvenzverfahren läuft noch, der neue Betreiber ist noch nicht bekannt. Sollte dies im Sinne des Lahn-Dill-Kreises umgesetzt werden, wünschen sich die Bürger unbedingt einen verlässlichen Ansprechpartner, der auch nachts und an Wochenenden erreichbar ist. Auch der Magistrat, so Inderthal, wird sich für eine solche Lösung stark machen. Weiterer Besichtigungspunkt war die Verlegung der Gasleitung in der Berliner Straße. Für den Anschluss Niederbiels an das Gasleitungsnetz hatte sich nach Mitteilung von Hans-Helmut Hofmann die Niederbieler SPD im Zusammenhang mit der Planung des Gewerbegebietes Mittelbiel stark gemacht. Eine Umfrage der enwag hatte danach eine positive Resonanz der Niederbieler Haushalte zur Folge. Im Zuge der Verlegung der Gasleitung wird ebenfalls das zu schwach dimensionierte Wasserleitungsnetz für Brandschutzzwecke verstärkt. Die Maßnahme bringt nun an der Ecke Königsberger Straße den Anschluss an die neu verlegte Verbindungsleitung vom Gewerbegebiet Riemannstraße Niederbiel bis zum Sauerbrunnen in Oberbiel. Löschwasser kann nun vom Hochbehälter Niederbiel und Oberbiel geliefert werden. Der Ausbau der Gasleitung in der Memelstraße erfolgt in 2015, ebenfalls werden dabei Wasserleitung und Kanal neu verlegt. Es wurde dabei gelobt, dass weitsichtig geplant und dabei mehrere Versorgungsleitungen gleichzeitig kostensparend saniert werden. Dies sei in der Vergangenheit leider nicht immer der Fall gewesen.

Zur den geplanten Verkehrsberuhigungsmaßnahmen in der Forsthausstraße in Form von Markierungen und Einengungen teilte Inderthal mit, dass diese im Zuge der Verlegung der Gasleitung in 2016 umgesetzt werden. Hofmann dankte ausdrücklich Karl-Heinz Rühl , der als Anwohner bei der Begehung auf die sehr kritische Verkehrssituation an der Einmündung Leuner Straße, Ringstraße und Bodenweg hinwies, die viele Kinder auf dem Weg zum Kindergarten und zur Grundschule passieren müssen. Es komme oft zu gefährlichen Situationen. Der Bürgermeister wurde gebeten, Lösungsvorschläge ins Auge zu fassen. Abschließend wurde der Wilhelm Debus-Platz besichtigt, der jahrelang ein städtebaulicher Schandfleck war und nun durch private Initiative neu gestaltet wurde. Dies sei erfreulich, so Inderthal, allerdings sollten auch alle Bürger künftig an der Pflege und Erhaltung des Platzes mitwirken.

Foto: Besichtigung der Baustelle zur Verlegung der Gasleitung in der Berliner Straße mit Bürgermeister Frank Inderthal (3. von links) und SPD-Chef Hans-Helmut Hofmann (rechts)

 

 

 

hoffmann-hh

































Der Ortsbezirksvorstand:





Die Kandidaten zur Kommunalwahl 2011:



Oben von links: Stephan Löb, Volker Wagner, Arne Henning, Rudolf Fippl
Oben von links: Hans Helmut Hofmann, Bärbel Schäfer, Holger Lißfeld, Helmut Gaul


Pressemitteilung 16.11.2012

Niederbieler SPD zieht Bilanz: Gewerbegebiet, Verkehrssicherheit, Gasversorgung, schnelles Internet, Chefsache Klingwerk

Solms-Niederbiel. Zur Jahreshauptversammlung der Niederbieler SPD begrüßte Vorsitzender Hans-Helmut Hofmann interessierte Mitglieder , Stadtverordnete und Bürgermeister Frank Inderthal. Zunächst berichteten die Stadtverordneten Stephan Löb, Bärbel Schäfer und Holger Ließfeld aus ihrer Arbeit in den Ausschüssen. Hofmann selbst teilte mit, dass die ehemaligen Jugendräume in der Mehrzweckhalle auf seine Anregung hin nach Sanierung durch die Stadt Solms und Neuanstrich durch den Heimat- und Kulturverein auch anderen Nutzergruppen zur Verfügung steht. So finde ein Kaffeetreff statt, der ehrenamtlich durch Rosemarie Schuller geleitet und bewirtet, zu einem beliebten Treff insbesonderer für ältere Menschen geworden sei. Hofmann weist auch auf die durch eine Unterschriftensammlung erfolgreiche Initiative zur Schaffung einer sicheren Querung für Fußgänger, Radfahrer und Rollstuhlfahrer im Zuge des B49-Ausbaus hin. Damit falle allerdings die jetzige landwirtschaftliche Brücke bei der Straßenmeisterei weg. Erfreulich sei die beim Ausbau erfolgende Lärmminderung durch Schallschutzwände entlang der Ortslage. Die Höhe der Schallschutzwände zwischen vier und acht Metern seien für das Landschaftsbild aber gewöhnungsbedürftig.

Das Thema Tempo 30 im gesamten Ortsbereich , gestartet durch eine SPD-Initiative 1987, soll im Hinblick auf die Wohnqualität weiter im Bewusstsein der Bevölkerung bleiben und durch Fahrbahnmarkierungen auch Ortsfremden verdeutlicht werden. Die Leitung des Kindergartens und der Grundschule haben dies aus Gründen der Verkehrssicherheit für die Kinder noch einmal betont. Bürgermeister Frank Inderthal und Fraktionsvorsitzender Wilfried Paeschke berichteten von der im November erfolgenden Installation des schnellen Internets in Niederbiel, das privaten Nutzern und Gewerbetreibenden bessere Möglichkeiten eröffnet. Die konfliktfreie Planung des Gewerbegebietes Mittelbiel wurde von den Anwesenden als Beispiel für Wirtschaftsförderung sowie die Sicherung von Arbeitsplätzen und Steuereinnahmen für Aufgaben der Stadt Solms gelobt. Die Gasversorgung des Gewerbegebietes durch einen Ausbau der Gasleitung der enwag von Oberbiel bis zum Ortseingang von Niederbiel gab Anlass zum Antrag an den Magistrat, eine neue Abfrage der Haushalte in Niederbiel vor zu nehmen. Seit der letzten Abfrage seien Jahre vergangen und eine direkte Gasversorgung eröffne für Niederbiel zusätzlich die Möglichkeit zur Einspeisung von Biogas aus regionaler oder lokaler Produktion. Mit Blick auf die andere Lahnseite sei es, so Hofmann, das besondere Verdienst von Bürgermeister Frank Inderthal gewesen, als "Chefsache" die Ruine des abgebrannten Gebäudes der Klingwerke nun nach Jahren des Stillstandes einem Abriss und sinnvoller Nutzung durch Investoren zuzuführen. Abschließend wurde Arne Henning von Bürgermeister Frank Inderthal und Vorsitzendem Hans-Helmut Hofmann für seine 25-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

















Herbstlicher Flohmarkt der SPD Niederbiel unter der Mehrzweckhalle Zwar bei herbstlichem Wetter, aber mit erfreulicher Resonanz veranstaltetet die Niederbieler SPD den Flohmarkt für jung und alt unter der Mehrzweckhalle. Junge und ältere Flohmarktverkäufer boten ihre Waren an und alle waren mit dem Ergebnis zufrieden. Auch die "Kundschaft" freute sich über das Warenangebot von Spielzeug, Kleidung, herbstlicher Bastelware, Haushaltsgegenständen bis hin zu antiquarischen Objekten. Das Flohmarktteam der Niederbieler SPD hatte auch mit einem großen Kuchenbuffet, Kaffee, Bratwurst und Fassbier für einen angenehmen Aufenthalt der Besucher gesorgt. Auch Bürgermeister Frank Inderthal stattete dem Flohmarkt mit Familie einen Besuch ab.